Drucken

Wanderroute

Wegbeschreibung

Der Seitensprung in die Briedeler Schweiz beginnt am Balduinsplatz und führt zunächst in den Ort zur Hauptstraße. Über die Sündstraße geht es gleich steil bergan unterhalb von Kirche und Friedhof am Ortsrand entlang. Eine Kehre später erreichen Sie den Waldrand und den Beginn des Kreuzweges. Im Wald führt der schmale Weg steil bergauf, begleitet von einigen Kreuzwegstationen. Dann biegt der Seitensprung vom Kreuzweg ab und verläuft jetzt nicht mehr ganz so steil durch den Waldhang. Bald haben Sie den ersten Aussichtspunkt erreicht, die Hindenburglay. Hier lädt nicht nur die schöne Aussicht vom vorgelagerten Felsen ins Moseltal lädt zum Verweilen ein, auch der filigran gestaltete Pavillon lässt sich wunderbar für eine kleine Ruhepause nutzen.

Der Anstieg ist noch nicht geschafft. Jetzt führt Sie die Tour über einen Pfad steil bergauf über den waldbedeckten Hang. Interessante Schieferfelsen links und rechts des Wegs ziehen den Blick auf sich. Nach einem letzen Steilstück haben Sie einen Sattel erreicht. Von hier zweigt ein Abstecher zum Beinter Kopf ab. Der flache Weg dorthin über den Kamm ist schnell geschafft. Eine Infotafel informiert Sie über die Vergangenheit dieses Platzes, auf dem einst ein römisches Bergheiligtum stand. Rastplätze, Bänke und eine Schutzhütte bieten Gelegenheit zu einer erfrischenden Rast. Unbedingt sollten Sie auf die Felsenkanzel gehen, denn die Aussicht auf die Mosel und Zell ist eine der schönsten am Fluss!

Nach dem Rückweg zum Sattel steht der zweite Teil des Anstiegs an. Der Pfad führt verschlungen und steil den Kamm hinauf. Zwischen den Felsen wandernd ist es nicht schwer, nachzuvollziehen, wie der Name dieses Moselsteig Seitensprungs – eben Briedeler Schweiz – entstanden ist. Am Ende der Bergauf-Passage endet der Pfad und führt als Weg zur „Schönen Aussicht“ – und die ist atemberaubend! Der Blick geht von hier, in fast 400 Metern Höhe, nicht nur ins Moseltal; vielmehr ergibt sich ein Panorama bis weit in die Eifel hinein (bei gutem Wetter bis zum Nürburgring). Die offene Schutzhütte und die anderen Rastmöglichkeiten erlauben noch einmal eine Verschnaufpause. Nun haben Sie den Anstieg und knapp die Hälfte des Weges geschafft. Über einen 0,4 km langen Zuweg können Sie zum Parkplatz Bummkopf gelangen, der sich ebenfalls als Einstiegspunkt in den Rundweg eignet.

Entspannt geht es auf flachem Waldweg weiter zum Aussichtspunkt Wilhelmshöhe. Hier sind Sie genau richtig, wenn Sie während der Rast einen sonnigen Platz bevorzugen. Die Aussicht auf den Zeller Stadtteil Barl auf dem Plateau gegenüber ist schon beeindruckend. Lässt man den Blick entlang der Mosel nach links schweifen, sieht man tief unten Briedel und weiter entfernt auf der anderen Moselseite oben die Marienburg. Ihr Standort hier liegt so weit oben, dass Sie über den Marienburger Sattel hinweg auf Bullay und den weiteren Moselverlauf Richtung St. Aldegund schauen können. Wenige Minuten weiter durch den Wald ist das Sündhaus erreicht, eine kleine Kapelle, die hier sehr idyllisch liegt und den Endpunkt des Kreuzwegs darstellt, den der Seitensprung ja schon zu Beginn ein kurzes Stück begleitet hat.

Der Weg führt zur nahe gelegenen Straße, verlässt diese aber gleich und begleitet dann den Waldrand, der immer wieder Blicke auf die Hunsrückhochfläche freigibt. Über einen gut ausgebauten Forstweg beginnt der Abstieg. Zunächst folgen Sie einem kleinen Bachtal und wechseln dann auf einen Hangweg, der steil bergab an einem Rastplatz am Ortstrand von Briedel endet. Über die Kaiserlay (Rastplatz mit Hütte) erreichen Sie den Ihnen vom Hinweg bekannten Punkt am Kreuzweg. Ab hier geht es dann steil bergab in den Ort und zurück zum Ausgangspunkt Balduinsplatz.

 

Höhenskizze Seitensprung Briedeler Schweiz

Wegeart

  Länge: 9,0 km

Autor
Thomas Kalff | erstellt: 13.02.2014 | geändert: 03.04.14

Quelle
Mosellandtouristik GmbH
www.mosellandtouristik.de/de/